Mit dem PC über die Fritz!Box telefonieren

MicroSIP Programmansicht

Da sitze ich am PC, habe das Headset auf, und das Telefon klingelt. Schnell das Headset ab, das Schnurlostelefon suchen. Zu spät, der Anrufer hat schon aufgelegt. Alles ist digital, alles ist vernetzt, aber trotzdem verwende ich verschiedene Geräte für ähnliche Aufgaben.

Das muss besser gehen, habe ich mir gesagt, und nach anderen Möglichkeiten im Internet gesucht. Da mein Provider mir eine Fritz!Box zur Verfügung gestellt hat, prüfe ich die Möglichkeiten dieser Box. Und siehe da: Voice Over IP (VOIP) wird auch als internes Gerät unterstützt. Wenn man sich noch nicht mit der Materie beschäftigt hat, klingt das alles erst einmal furchtbar kompliziert, die Fülle der verfügbaren Software scheint unüberschaubar. So sind dann auch meine ersten Versuche mehr oder weniger gescheitert.

Aber dann habe ich die für mich richtige Software gefunden: MicroSIP. Diese Open-source Software für Windows unterstützt das SIP-Protokoll zum Rufaufbau und die Codecs G.711 und G.722, die auch von der Fritz!Box unterstützt sind, kurz gesagt: Sie ist mit der Fritz!Box kompatibel. Meine Fritz!Box ist das Modell 6360, es sollte identisch aber mit den meisten telefonfähigen Fritz!Boxen funktionieren. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Telefonverbindung nach außen über Analog, ISDN oder VOIP hergestellt wird.

Achtung! Für den Import von Google-Kontakten habe ich ein Tool bereitgestellt. Näheres hier.

Für alle, die das auch einmal ausprobieren möchten, habe ich die Schritte zur Einrichtung zusammengetragen:

Voraussetzungen: Du weißt grundsätzlich, wie man über den Browser in das Fritz!Box Konfigurationsmenü kommt und kennst das Passwort.

Einrichtung eines Telefoniegerätes an der Fritz!Box

Telefoniegerät einrichten Start

Telefoniegerät einrichten Start

Zuerst öffnet man im Hauptmenü unter Telefonie den Unterpunkt Telefoniegeräte. Dort sind die bis dahin eingerichteten Telefoniegeräte aufgelistet, z.B. ein Analogtelefon an FON1 und ein Mobilteil an DECT. Hier klickt man auf „Neues Gerät einrichten“, um die Konfiguration zu starten.

Telefoniegerät einrichten Schritt 1

Telefoniegerät einrichten Schritt 1

Jetzt wählt man aus, dass man ein Telefon einrichten möchte und klickt „weiter“.

Telefoniegerät einrichten Schritt 2

Telefoniegerät einrichten Schritt 2

Nun wählt man LAN/WLAN (IP-Telefon) aus und gibt dem Telefon einen eindeutigen Namen, z.B. „MicroSIP“. Dieser ist nur für die Fritz!Box und dient z.B. der Protokollierung.

Als nächstes erhält man die Angaben für die Einrichtung der Software, die man sich notieren sollte. Außerdem muss man ein Kennwort vergeben, das man sich ebenfalls merken sollte für die Einrichtung der Software. Wenn man plant, die Telefonie auch vom Internet zugänglich zu machen, also außerhalb des eigenen Heim-Netzwerkes, dann sollte man hier ein sehr sicheres Passwort wählen.

Zuletzt wählt man noch aus, welche Rufnummer der PC als ausgehende Rufnummer verwenden soll und unter welchen Rufnummern er erreichbar sein soll. Dies kann auch leer bleiben, dann kann man vom PC anrufen, aber keine Anrufe entgegen nehmen. Zuletzt klickt man auf „Übernehmen“ um die Einrichtung abzuschließen.

Man kommt zurück ins Menü „Telefoniegeräte“, wo man den neuen Eintrag sieht und über den Bearbeiten-Button (Papier und Bleistift Symbol) die Einstellungen noch einmal ansehen.

Jetzt kann man auf die Webseite des Softwareanbieters gehen und sich das Programm herunterladen:

http://www.microsip.org/downloads

Die Version „MicroSIP“ unterscheidet sich von der Version „MicroSIP-Lite“ durch die Fähigkeit, Videotelefonie zu benutzen. Da ich das nicht verwenden wollte, habe ich die Lite Version gewählt.

Die heruntergeladene Datei führt man nun aus, um die Software zu installieren. Ist die Software installiert, muss man sie einrichten, um sie mit der Fritz!Box zu verbinden. Dazu ruft man das Programm auf, je nach Einstellung beim Installieren ist es evtl. schon gestartet und man findet das Symbol bei den ausgeblendeten Symbolen in der Windows-Menüleiste rechts.

Im Programm geht man auf „Menü“ und dort auf den Punkt „Account hinzufügen“. Will man später Änderungen vornehmen, dann wählt man „Account bearbeiten“.

Telefoniegerät einrichten Schritt 3

Telefoniegerät einrichten Schritt 3

Hier werden nun die Daten eingetragen, die man in der Fritz!Box eingerichtet hat. In das Feld SIP Server kommt der Name der Fritz!Box, standardmäßig ist das „fritz.box“. Der SIP Proxy bleibt leer. Unter Benutzername trägt man den Benuternamen aus der Konfiguration ein, das ist in der Regel eine 3-stellige Nummer. Unter Domäne muss die Domäne der Fritz!Box eingetragen werden. Wenn sie nicht in der Box geändert wurde, lautet sie auch „fritz.box“. Falls das nicht funktioniert, kann man in Windows die Eingabeaufforderung öffnen und den Befehl ipconfig /all eingeben. Unter „Primäres DNS-Suffix“ oder „DNS-Suffixsuchliste“ findet man den passenden Eintrag.

Das Anmelden als Feld bleibt leer und bei Kennwort trägt man das Passwort ein, welches man in der Fritz!Box vergeben hat. Unter Dein Name kann man seinen Namen im Klartext eintragen oder ein Pseudonym, das wird nur für die Chat- und Video-Funktionen verwendet. Die Verschlüsselung bleibt deaktiviert, das Protokoll und die öffentliche Adresse können auf Auto bleiben. Anschließend noch Speichern.

Nun muss man noch im Menü den Punkt Einstellungen aufrufen und unter Wiedergabegerät, Lautsprecher und Mikrofon die richtigen Anschlüsse der Soundkarte auswählen.

In meinem Fall war das schon alles, ab sofort kann man mit MicroSIP über den PC telefonieren. Viel Erfolg beim Ausprobieren!

P.S.: Wenn man die Verbindung von MicroSIP mit der Fritz!Box auch außerhalb des Heimnetzes herstellen möchte (z.B. mit dem Laptop im Internet-Café), dann muss man in der Fritz!Box bei den Telefoniegeräten die Einstellungen bearbeiten und unter Anmeldedaten das Kästchen „Anmeldung aus dem Internet erlauben“ ankreuzen. In der MicroSIP Einstellung ist der Name des SIP Servers dann nicht „fritz.box“, sondern die IP-Adresse, die der Internet-Provider bei der Einwahl an die Fritz!Box vergeben hat (Findet man auf der Übersichtsseite der Fritz!Box unter Verbindungen -> Internet). Achtung, bei manchen Providern ändert sich diese IP-Nummer bei jeder Einwahl oder spätestens nach 24 Stunden. In dem Fall kann es hilfreich sein, einen Dynamischen DNS Service zu verwenden, der einen Namen für die Box vergibt, der auch beim Wechsel der Nummer gleich bleibt. Das soll aber nicht Thema dieser Anleitung sein.


Unterstützte Windows Versionen: Windows XP SP3, Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und 8.1, Windows 10
Open-Source Software unter der GNU GPL V2 Lizenz.


Anzeige

27 Kommentare

  1. Max

    Hallo,
    Das ist sehr schön Lan Telefon habe ich schon hin bekommen wie bekomme ich ein Lan Fax hin?

    LG,
    Max

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Max, für Lan Fax gibt es eine Lösung vom Hersteller der Fritz Box unter avm.de. Falls es bei der Einrichtung Probleme gibt, gibt es hier noch ein paar Tipps. Herzliche Grüße, Joe

      Antworten
  2. Frank Hecktor

    Hallo,
    ich suche verzweifelt nach einer Softphone-Lösung für meine Fritz!Bos 6490 Kabel, mit der ich auch intern Gespräche vermittelt und unvermittelt am andere Nebenstellen übergeben kann. Nach meiner bisherigen Recherche funktioniert das nicht sauber über die interne Kommunikation, solange kein DECT- oder analoges Telefon angeschlossen ist.

    Hätten Sie da eine Idee?
    Vorab vielen Dank !

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Frank,
      das funktioniert leider nicht, und das liegt nicht an der verwendeten Software. AVM als Hersteller der Fritz!Boxen schreibt auf seiner Service-Webseite:

      Voraussetzungen / Einschränkungen:
      Das Vermitteln von einem IP-Telefon, z.B. FRITZ!App Fon, an ein anderes Telefon wird nicht unterstützt.

      Somit liegt es an der herstellerseitig vorgegebenen Firmware der Fritz!Box, dass diese Funktion nicht möglich ist. Das trifft dann auf jede Hardware- oder Software-gestützte Lösung zu, die über ein VOIP Protokoll mit der Fritz!Box verbunden ist. Sorry, dass ich da keine bessere Nachricht habe.
      herzliche Grüße,
      Joe

      Antworten
  3. Karl-Heinz

    Hallo Andreas,

    kannst du eine Empfehlung für ein Headset mit einem macBook und einer 7490 aussprechen bzw. mitteilen, auf was man achten muss?

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Karl-Heinz,
      ich bin zwar nicht Andreas 😉 , aber ich antworte trotzdem: Ich verwende zwar keinen Mac, aber ich kann ein paar grundsätzliche Tipps geben: Wenn man das Headset länger trägt, ist Bequemlichkeit das wichtigste Kriterium. Direkt danach kommt der Klang. Um Echos auf der Gegenseite zu minimieren, lohnt sich ein geschlossenes Headset (was meist aber schwerer ist). Bei Headsets der untersten Preisklasse ist oft das Mirofon minderwertig, das lohnt sich nicht. Wichtig ist nur, dass die Anschlüsse passen, bei meinem PC habe ich das Headset mit 2x Klinkenstecker angeschlossen. Es gibt aber auch Headsets mit nur einem Klinkenstecker, wie bei den meisten Handys, oder USB-Headsets. Ich persönlich nutze mein Beyerdynamic MMX-300 Gaming-Headset, das hat zwar einmal richtig Geld gekostet, aber dafür sind die integrierten Kopfhörer sehr hochwertig und auch für jede Art von Musikgenuss geeignet. Vielleicht gibt es ja noch einen Mac-User, der einen konkreten Tipp geben kann.
      herzliche Grüße, Joe

      Antworten
  4. Marianne

    Hallo die Anleitung zum Installieren hat super funktioniert. Ich kann auch telefonieren und angerufen werden aber bei meinem Gesprächspartner halt es fürchterlich. Er hört seine Stimme doppelt.

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Marianne,
      das Echo beim Gesprächspartner tritt fast immer auf, wenn du seine Stimme über Lautsprecher hörst und nicht über Kopfhörer. Dann wird der Klang von deinem Mikrofon wieder aufgenommen und zum Gesprächspartner zurückübermittelt. Ich habe bei meinen Experimenten eine Sprechgarnitur mit geschlossenen Kopfhörern verwendet, ein Gaming-Headset, da treten diese Echos fast gar nicht auf. Die Software bietet eine Einstellung, die zumindest „versucht“, diese Echos zu minimieren, indem diese aus dem Audio-Datenstrom wieder herausgerechnet werden. Dazu musst du in den Einstellungen das Kästchen mit der Bezeichnung „EC“ ankreuzen (Echo Cancellation = Echo Auslöschung). Erfahrungsgemäß vermindert das aber auch ein wenig die Sprachqualität deiner Stimme beim Gegenüber. Meine Empfehlung bleibt ein Headset.
      Herzliche Grüße und ein gesegnetes Osterfest, Joe

      Antworten
  5. Didi

    Vielen Dank für die erstklassige Anleitung. Ich bin schon länger auf der Suche nach einer vernünftigen und einfachen Lösung. Die Einrichtung auf Basis meiner FRITZ!Box 7390 hat auf Anhieb geklappt 🙂 Und die Software von MicroSIP erfüllt bisher auch durchaus ihren Zweck. Danke auch für diesen Tipp.

    Didi

    Antworten
  6. Alex

    Hallo! Ich verwende Microsip, habe aber das Problem, daß ich tatsächlich mit G.722 16KHZ nur HD-Telefonie machen kann, sobald ich aber ein „normales“ Gespräch führen möchte, ist nach dem Abheben der Gegenstelle Funkstille. Habe ich jedoch nur den 711 A-Law aktiviert, funktioniert es! Was muß ich ändern? Mikro und Lautsprecher bzw. Kopfhörer sind nicht das Problem hier.

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Alex,
      an dieser Stelle bin ich selbst überfragt und kann nur eine Vermutung anstellen. Ich habe bei mir bei den Audio-Codecs insgesamt drei Codecs aktiviert, alle anderen nicht. Das sind bei mir: G.722 16 kHz, G.711 u-law, G.711 A-law. Ich hatte bisher immer den Eindruck, dass MicroSIP sich jeweils den ersten Codec wählt, mit dem ein Kontakt zustande kommt. Also spielt hier die Reihenfolge eine wichtige Rolle. Da ich wenige Gesprächspartner hatte, wo tatsächlich eine HD-Verbindung zustande kam, kann ich das aber nicht bestätigen. Es ist aber Tatsache, dass bei diesem Setup eine stabile G.711 Verbindung zustande kam, ohne dass ich G.722 deaktivieren musste. Wie immer bleibt nur ausprobieren, dabei wünsche ich dir viel Erfolg.
      Herzliche Grüße, Joe

      Antworten
  7. Pingback: Google Kontakte nach MicroSIP importieren – ein Tool zum Konvertieren | Joe's Blog

  8. Bernhard Bergbauer

    Super! Nachdem ich mich ewig mit PhonerLite rumgeschlagen habe, funktioniert Deine Aleitung perfekt. Schade nur, dass man seine Google Kontakte nicht importieren kann…
    Herzliche Grüsse,
    Bernhard

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Bernhard,
      Google Kontakte importieren steht auf der Wunschliste bei den Entwicklern derzeit auf Platz 19.
      Gruß, Joe

      Antworten
    2. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Bernhard,
      deine Anfrage hat mich nicht locker gelassen, auch ich würde gerne meine Google Kontakte importieren. Also habe ich mich hingesetzt und „mal schnell“ ein kleines Tool programmiert, womit man das Adressbuch übernehmen kann. Alles Weitere findest du hier.
      Herzliche Grüße, Joe

      Antworten
  9. Oliver Junker

    Richtig tolle Anleitung, und dann noch so viele Tipps und Hilfestellungen in den Kommentaren! Vielen Dank Joe für deine Zeit und Mühe!

    Grüße
    Oliver

    Antworten
  10. Helmut

    Super Beitrag, herzlichen Dank !

    Eine Frage noch: wie lässt sich die Übertragungsqualität für den Telefonpartner verbessern ? „Ich verstehe Dich so schlecht“ heisst es da immer …

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Helmut,

      wie schon zuvor angedeutet, ist die Übertragungsqualität von mehreren Faktoren abhängig, u.a. von der FritzBox, vom Telefonanbieter und auch von der technischen Ausstattung am eigenen PC (Soundkarte, Headset oder Lautsprecher/Micro). Da ist tatsächlich etwas Experimentieren angesagt. Ich habe in meiner Konstellation die besten Erfahrungen gemacht, indem ich in den Einstellungen nur die Codecs G722 16 kHz, G.711 u-law und G.711 A-law aktiviert habe (in dieser Reihenfolge). Zusätzlich kann man noch mit den drei Ankreuzkästchen experimentieren. Bei mir war mit Headset die beste Qualität, wenn alle 3 aus waren; mit Lautsprecher/Micro muss man meist EC aktivieren. Viel Erfolg beim Ausprobieren,

      herzliche Grüße,
      Joe

      Antworten
  11. Denis

    super danke…nur ich habe das Problem ich kann raus telefonieren, nur rein kommt nichts. Kann mir da einer weiter helfen?

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Denis,

      das kann mehrere Ursachen haben. In den Einstellungen der Fritzbox muss dem neuen Telefoniegerät eine eingehende Rufnummer zugewiesen sein. Auf der Seite von MicroSIP gibt es mehrere Einstellungen, die gesetzt sein müssen: Es muss ein Klingelton ausgewählt sein und unter Lautsprecher ein Soundgerät ausgewählt, worüber der Klingelton abgespielt wird. Der Anruf darf nicht blockiert sein. Unter Menü muss das Häkchen bei „Aktiviert“ gesetzt sein. Und natürlich muss das Programm laufen, wenigstens als Tray-Symbol, also nicht mit „Programm schließen“ beenden. Weitere Einstellungen waren bei mir nicht erforderlich. Ich hoffe, das hilft weiter.

      herzliche Grüße,

      Joe

      Antworten
  12. Andreas

    Hallo,

    eine Frage hätte ich noch: Die Benutzung von welchem Audio-Codec empfiehlt sich am besten? Mit den nach der Programminstallation voreingestellten Codecs Opus und G.711 habe ich nämlich Nebengeräuschprobleme auf der Gegenseite.

    Danke schon einmal und schöne Weihnachten!

    A.

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Andreas,

      das kann man leider nicht pauschal sagen, das hängt von mehreren Faktoren ab. Ich hatte bei mir (Telefon über Kabel-TV, Unitymedia) die besten Erfahrungen mit G.711. Alle moderneren Fritzboxen unterstützen auch G.722 (heißt dort HD Telefonie), aber bei IP-basierten Telefonanschlüssen ohne HD-Unterstützung wird das teilweise nicht gut umgesetzt. Da bleibt nur ausprobieren. Leider.

      herzliche Grüße und ein gesegnetes Weihnachtsfest,

      Joe

      Antworten
      1. Andreas

        Hallo Johannes,

        herzlichen Dank für die rasche Antwort!

        Andreas

        Antworten
  13. Andreas

    Hallo,

    ganz herzlichen Dank für diesen sehr nützlichen Tipp und die tolle Anleitung. Hat alles beim ersten Anlauf funktioniert. Hätte ich das früher gewusst, dann wäre mir viel Suchen und Herumprobiererei erspart geblieben.

    Grüße, A.

    Antworten
  14. hbauer

    Hallo,
    funktioniert einwandfrei!!
    Super Lösung für „wenn man sowieso schon am PC sitzt“.

    Antworten
  15. Heinz Janssen

    Hallo,
    habe gestern eine FRITZ!Box 7490 erhalten und installiert, dann registriert, dass das direkte Telefonieren aus dem PC unter Windows 10 mit dieser Box/Software nicht möglich ist (nach Kontakt zu AVM). AVM unterstützt einfach Fritz!Phon nicht mehr. Mit der von Ihnen gelieferten hervorragenden Anleitung habe ich in kurzer Zeit die gewünschte Funktion installieren und einrichten können. Ganz, ganz herzlichen Dank
    Heinz

    Antworten
  16. guido

    Hallo,

    danke, super Anleitung.

    Grüße,
    Guido

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.