loved - geliebt

Was sagt mir mein Blick in den Spiegel? Wen sehe ich dort? Bin ich zufrieden mit dem, was ich da sehe? Was ist dort unter der Oberfläche?

Quelle

Das ist meine eigene Regel

Was bedeutet das für mich?

Allzu oft bestimme ich meinen Wert daran, was andere Menschen über mich denken. Ich versuche herauszufinden, wie meine Mitmenschen mich beurteilen, richte meine Handlungen daran aus, wie ich bei Anderen ankomme. Im Internet kursiert dieses Zitat

Wohlstand ist, wenn man mit Geld, das man nicht hat, Dinge kauft, die man nicht braucht, um damit Leute zu beeindrucken, die man nicht mag.

Alexander von Humboldt

Genau in diese Falle bin ich selbst oft genug hereingetappt. Beim Versuch, es jedem Recht zu machen, habe ich viel Kraft verloren, ohne dass ich hinterher besser dastand.

Wenn ich mir dagegen bewusst mache, dass ich bedingungslos geliebt bin, dann kann ich die Beziehungen zu anderen Menschen entspannter angehen. Ich muss nicht um jeden Preis versuchen, jedermanns Freund zu sein.

Verfolgtes Ziel

Diese Regel dient in erster Linie meiner eigenen Motivation. Außerdem umklammert sie zusammen mit Regel Nr. 1 die übrigen Regeln und legt damit die Prioritäten fest.

Passt das zu meinem christlichen Glauben?

Diese Regel ist eine Zusammenfassung des christlichen Glaubens im Ganzen. Das Neue Testament ist ein einziger Liebesbrief von Jesus an mich. Doch die Liebe und Wertschätzung Gottes ist schon im Alten Testament bezeugt. Das gilt nicht nur für sein Volk Israel als Gemeinschaft, sondern auch für jedes Individuum, wie König David schreibt:

Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Großartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich!

Die Bibel, Psalm 139, 14

Im Neuen Testament wird dann die Liebe Gottes konkret: Gott gibt seinen Sohn Jesus dem Tod preis und erweckt ihn drei Tage später wieder zum Leben. Damit bezahlt Jesus die Schuld für die Menschen, die ihm vertrauen. Die Taten, die Gott verabscheut, trennen uns von ihm, aber Jesus hat die Strafe auf sich genommen, damit wir unbegrenzten Zugang zu Gott haben:

Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.

Die Bibel, Johannes 3, 16

Für mich oder für andere?

Diese Regel ist für mich!

Persönliches

Gerade weil ich die übrigen Regeln als Ziele formuliert habe, nach denen ich strebe, ist es für mich wichtig, dass ich meinen Selbstwert und meine Motivation nicht an diesen Regeln fest mache. Gott liebt mich, das zu wissen erfüllt mein Herz mit Freude!

Es ist leicht dahergesagt, dass jeder Mensch einmalig ist, aber es ist wahr. Nur sehe ich oft auf die schlechten Eigenschaften, die ich an mir nicht mag. Doch wenn die oben zitierten Bibelstellen wahr sind, dann hat Gott in jede Person einzigartige Gaben hineingelegt, die genau zu der Aufgabe passen, für die sie vorgesehen ist.

Manchmal ist es schwer, die eigene Bestimmung herauszufinden, und oft bin ich in die falsche Richtung gelaufen und musste spüren, dass dies meinem Körper und meiner Seele schadet. Doch Gott ist geduldig mit mir, er kennt von jedem Punkt meines Lebens einen Weg, der mich wieder zurückführt dahin, wo ich nach seinem Plan hingehöre.

Ich bin ein von Gott geliebter Mensch. Das muss ich mir nicht erarbeiten, aber aus dieser Liebe kann ich anderen Leuten viel Gutes tun. Dafür bin ich von Herzen dankbar!


Dieser Beitrag ist Teil meiner Reihe über meine eigenen Lebensregeln.

Die Bibelstellen sind der Übersetzung Hoffnung für alle® entnommen, Copyright © 1983, 1996, 2002 by International Bible Society®. Verwendet mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Bildnachweis: „Loved“ Fotograf: „DreamPixer“, Schweden. Freigegeben unter Pixabay Licence.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.