Pure HTML5 und CSS3 – Webentwicklung ohne Frameworks

Buchtitel: Pure HTML5 und CSS3

Wer als Programmierer auf Youtube unterwegs ist, kennt den fortwährenden Versuch, das beste Web-Framework zu finden. Jeder möchte seine Arbeit bei der Webentwicklung erleichtern und was für Facebook gut ist, muss auch mich unterstützen können.

Inhalt

Das Buch von Denis Potschien bearbeitet alle relevanten Themen der Webseiten-Entwicklung „zu Fuß“. Der Autor zeigt auf, dass aktuelle Werkzeuge der Webentwicklung, sogenannte Frameworks, nicht nötig sind, um moderne Internetseiten zu entwerfen. Er nennt diese Hilfsmittel im Untertitel des Buches „überflüssig“.

Um das zu belegen, geht er ausführlich auf die Seitenbeschreibung mit dem aktuellen HTML5 Standard ein. Genauso gründlich erläutert er die Gestaltung mit CSS3 und SVG. Ein kurzes Kapitel über aktive Elemente mit JavaScript schließt den Hauptteil des Buches ab, es folgen Empfehlungen für Tools, die bei der konventionellen Webentwicklung helfen.

Insgesamt ist der Inhalt komplett und enthält die relevanten Bestandteile klassischer Webentwicklung in ausgewogenen Anteilen. Positiv ist mir aufgefallen, dass Potschien viel Engagement darauf verwendet, die inhaltsbezogene („semantische“) Herangehensweise von HTML5 zu erläutern.

Bewertung

Der Autor vermeidet einen Vergleich seiner Methode zur Verwendung von Frameworks. Ebenso klammert er den Bereich serverbasierter Webanwendungen aus, die auf einen zentralen Datenbestand oder andere serverseitige Verarbeitung zurückgreifen.

Ich habe das Buch verwendet, um einen statischen Entwurf meiner dynamischen Webseite zu gestalten. Das Ergebnis habe ich hinterher in mein Content-Managementsystem eingearbeitet. Insofern verfolge ich nicht das gleiche Ziel wie der Autor, und doch hat sein Ansatz mir wertvolle Hilfe geleistet.

Ich halte es für wichtig, dass Entwickler im modernen Web-Umfeld nicht den Kontakt zu den Grundlagen der Materie verlieren. Insbesondere in der heutigen Zeit, wo Webseiten immer häufiger auf Smartphones betrachtet werden, ist es wichtig, die Basics zu kennen. So kann man meiner Meinung nach die Einschränkungen kleiner Bildschirme besser handhaben.

Die Erklärung, warum der Autor die Frameworks für überflüssig hält, fehlt ebenso wie die Abgrenzung, wo eine Webseite nicht mehr sinnvoll mit reinem HTML/CSS/JS gestaltet werden kann. Nicht ohne Grund haben die Internetriesen wie Google (Angular), Twitter (Bootstrap), Facebook (React) jeweils eigene Webframeworks entwickelt. Einheitliches Auftreten und Entwicklung ohne Wiederholungen ist in deren Maßstab nur mit solchen Hilfsmitteln möglich.

Auch mit unterschiedlicher Zielsetzung konnte ich deutlich von dem Buch profitieren. Ich empfehle dieses für Neueinsteiger in die Internetentwicklung. Mir war es bei meinem Wiedereinstieg nach etlichen Jahren ebenfalls eine gute Unterstützung. Vielen Dank.

Fazit

Mit dem Buch „Pure HTML5 und CSS3“ gelingt Denis Potschien ein Werk, das gegen den Zeitgeist antritt. Statt für jedes kleine Projekt gleich die Keule eines großen Webframeworks auszupacken, empfiehlt er zuerst die Beschäftigung mit den Grundlagen. Die Darstellung gerät ihm ausgesprochen gut. Leider fehlen die Begründung seiner Vorgehensweise und eine sinnvolle Abgrenzung. Im Kernthema bekommt das Buch von mir eine gute Bewertung.

TitelPure HTML5 und CSS3 - Webseitenprogrammierung ohne überflüssige Frameworks
AutorDenis Potschien
ISBN978-3-645-60292-1
Veröffentlicht2013 im Franzis Verlag, Haar bei München
Auflage1. Auflage 2013
FormatPaperback, 300 Seiten
Dewey-Klassifikation006.74

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.