Blue-Ray Cover: Die Hütte

Warum lässt Gott das zu? Wie kann es einen Gott geben, wenn es doch so viel Leid, Krieg und Terror in dieser Welt gibt? Wo war denn Gott, als ich so schwer krank war? Diese und ähnliche Fragen werden immer wieder gestellt. Ich habe Menschen erlebt, die damit den eigenen Unglauben verteidigen oder die Religion als Ganzes ablehnen.

Mackenzie, genannt Mack, macht mit seinen drei Kindern Campingurlaub. Die beiden älteren sind mit einem Boot auf dem See, die jüngste Tochter malt. Als das Boot kentert und der Sohn nicht gleich wieder auftaucht, springt Mack hinterher und rettet ihn. Doch nach dieser Aktion muss er feststellen, dass seine jüngste Tochter entführt wurde. Die Polizei vermutet, dass sie einem Serienmörder zum Opfer gefallen ist.

Vier Jahre nach diesem tragischen Vorfall ist die Ehe zerrüttet, der Kontakt zwischen Eltern und überlebenden Kindern abgekühlt. Obwohl die Familie regelmäßig in die Kirche geht, hat Mack keine echte Beziehung zu Gott und zum Christentum. Seine Frau dagegen ist tief gläubig und nennt Gott „Papa“. An einem Wintertag erhält Mack einen Brief mit einer Einladung zu einem Wochenende in der Hütte, in dem die letzten Spuren seiner entführten Tochter gefunden wurden. Der Brief ist unterzeichnet mit „Papa“.

Nicht wissend, ob es ein schlechter Scherz ist, verheimlicht Mack seiner Familie diesen Brief. Er beschließt, allein dorthin zu fahren. Dort erlebt er eine Traumwelt, in der er dem dreieinigen Gott in der Form von drei Personen begegnet. Er hadert mit seinem Schicksal und macht dem Allmächtigen Vorwürfe. Doch geduldig und voller Liebe erklärt Gott ihm seine Sicht der Dinge, er fordert Mack heraus, die Welt mit Gottes Augen zu sehen.

Um die Trauer endlich zu verarbeiten, muss Mack sich der Vergangenheit stellen. Er soll dem eigenen Vater verzeihen, der ein gewalttätiger Alkoholiker war. Die schwerste Entscheidung ist aber, ob er bereit ist, dem Mörder seiner Tochter zu vergeben. Gott führt ihn in die Höhle, wo er den Leichnam findet, und gemeinsam beerdigen sie die Tochter. Nun findet er Frieden. Auf dem Nachhauseweg verunglückt Mack beim Zusammenstoß mit einem Lastwagen und wacht im Krankenhaus wieder auf.

Dort sagt man ihm, dass der Unfall bereits auf der Hinfahrt passiert ist. Trotzdem hat das Erlebnis tiefgreifende Auswirkungen auf Mack und die Familie, seine Seele kann heilen und die Beziehungen sind von neuer Liebe geprägt.

Der Film nimmt den Betrachter mit auf eine sehr emotionale Reise und stellt die Frage, die sich beinahe jeder schon einmal gestellt hat, wenn er Leid und Unrecht erlebt. Von Religionskritikern wurde der Film ebenso missbilligt, wie von Seiten der Kirchen. Im Film erhält man eine Antwort, die nicht in platten Aussagen mündet. Es geht im christlichen Glauben nicht um Religion, nicht um Mitgliedschaft in einer Organisation und auch nicht um das Einhalten von Regeln. Es geht um Beziehung zum lebendigen Gott und zu anderen Menschen. Das schließt auch die mit ein, die mir Unrecht getan haben, die mir feindlich gegenüberstehen oder die für Krieg, Terror und Verbrechen verantwortlich sind. Das zu akzeptieren fällt vermutlich niemandem leicht, der Film zeigt aber einen möglichen Weg.

Gott sei Dank, ich musste eine solche Situation in meinem Leben noch nicht erleben und verarbeiten! Und trotzdem gibt es Bereiche, in denen ich von anderen Menschen körperlich und seelisch verletzt wurde und wo es mir bis heute schwer fällt, zu vergeben und zu vergessen. Nehme ich die Herausforderung des Films an, die Welt mit Gottes Augen zu sehen?

Fazit: Der Film „Die Hütte“ nimmt den Zuschauer mit auf eine sehr emotionale Reise in die eigene Seele. Grundlegende Fragen an die Religion und den christlichen Glauben finden hier einen möglichen Ansatz für eine Antwort. Ich kann gut nachvollziehen, dass die Produktion aus verschiedenen Richtungen Kritik erhält. Ich bin mir jedoch sicher, dass der Inhalt des Streifens näher an der Wahrheit der Bibel ist, als mancher Geistliche das zugeben mag. Für mich ist der Film absolut sehenswert. Es ist kein Unterhaltungsprogramm, sondern eine Herausforderung zur Reflexion. Sehr gut!

 

Titel Die Hütte
Ein Wochenende mit Gott
Medium Blue-Ray Disc
Dauer 133 Minuten
Format 21:9 verkleinert auf 16:9
Sprachen Deutsch, Englisch
Altersfreigabe ab 12
Veröffentlicht 2017
Schauspieler Sam Worthington
Tim McGraw
Radha Mitchell
Octavia Spencer
Graham Greene
Avraham Aviv Alush
Sumire
Regie Stuart Hazeldine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.