Software: MusicBee (Mediaplayer)

Screenshot MusicBee 3.0

Da es den „perfekten“ Mediaplayer für mich ganz offensichtlich nicht gibt, teste ich von Zeit zu Zeit verschiedene Softwareprodukte aus und bin auch bereit, gelegentlich zu wechseln. Voraussetzung ist natürlich, dass ich dafür nicht meine Medienbibliothek ändern oder neu organisieren muss und dass die Software mir die volle Kontrolle über meine Song-Ablage erlaubt.

Mein aktueller Lieblings MP3-Player ist die Software MusicBee. Die Software ist Freeware (aber nicht open source) und wird von einem einzelnen Hobby-Programmierer entwickelt und gepflegt. Sie läuft unter Microsoft Windows XP, Vista, 7, 8 und 10 und benötigt .NET 4.0 – was bei den neueren Windows-Versionen standardmäßig installiert ist.

Überzeugt hat mich der Mediaplayer durch die übersichtliche Darstellung der Medienbibliothek nach diversen Kriterien, der gefälligen Optik, der guten Klangqualität mit ein paar besonderen Features und den Unterstützungsfunktionen zur Verwaltung meiner Medienbibliothek.

Leider ist in der Software kein eigener Videoplayer integriert, so dass Video-Dateien zwar aufgelistet, aber beim Abspielen in einem externen Player wiedergegeben werden (bei mir VLC). Das ist zwar kein großes Problem, aber gerade für Musik-Videos würde ich mir eine nahtlose Integration in den Musik-Player wünschen.

Für die Verwaltung der Medienbibliothek gibt es umfangreiche Funktionen beginnend mit dem Einlesen von CDs in das MP3-Format (dazu muss aus lizenzrechtlichen Gründen ein zusätzliches Programm installiert werden, z.B. lame.exe), dem Umbenennen und Taggen der Dateien von Hand oder automatisch mit Informationen aus dem Internet, dem Hinzufügen von diversen Bildern (Cover, Rückseite, Text, Künstlerbild) und den Songtexten bis hin zur Ablage auf dem Speicherplatz nach meinen eigenen Kriterien.

Was mir besonders gefällt ist die Ansichtsoption „Theatermodus“, wo man mit verschiedenen Plugins Vollbild Optionen für die Anzeige der aktuellen Wiedergabe einrichten kann, bei denen z.B. die Songtexte der aktuell abgespielten Musik, Bilder der Künstler oder der CD anzeigen kann. Die Informationen werden dabei bei Bedarf live aus dem Internet geholt und müssen nicht vorher manuell zugeordnet werden.

Für die nahtlose Wiedergabe mehrerer Alben ist die Funktion hilfreich, mit der man die Lautstärkepegel der Musik untereinander (automatisch) anpassen kann, so dass gewollt unterschiedliche Lautstärke bei der Aufnahme nicht dazu führt, dass man ständig die eingestellte Lautstärke beim Abspielen nachregeln muss.

Das Programm kann durch verschiedene Ansichts-Optionen personalisiert werden und durch zahlreiche Plugins auf die eigenen Anforderungen angepasst werden.

Wie gesagt, das Programm ist immer noch weit von meinen Idealvorstellungen entfernt, aber derzeit meine Lieblingssoftware für die Musikwiedergabe. Gerade nachdem Microsoft mit dem neuen Medienplayer „Groove-Musik“, der kostenlos in Windows 10 integriert ist, so einen unsäglichen Flop gelandet hat, wird MusicBee noch lange mein bevorzugter Player bleiben.

Bezugsquelle: http://getmusicbee.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.