Software: AllMyBooks Literaturkatalog

Screenshot Literaturverwaltung AllMyBooks

Heute möchte ich Euch die Software vorstellen, mit der ich momentan meine eigene Bibliothek verwalte. Meine persönliche Bibliothek umfasst derzeit mindestens 800 Bände, aufgeteilt nach Romanen, Nachschlagewerken und Sachbüchern, dort vor allem Fachliteratur über Informatik und Management.

Das Programm AllMyBooks der US-Amerikanischen Softwareschmiede Bolide® Software bietet viele nützliche Funktionen, um seine eigene Bibliothek zu katalogisieren und zu verwalten und obwohl Teile des Internetauftritts ausschließlich in Englischer Sprache verfügbar sind, ist die Software selbst weitgehend ins Deutsche übersetzt.

Funktionen: Zur Erfassung von Büchern genügt es, die ISBN einzugeben, die restlichen Informationen holt sich das Programm dann aus einer Online-Datenbank, hier sind vor allem die Webseiten von Online-Händlern eingebunden, darunter auch drei Deutsche. Selbstverständlich kann man alle importierten Informationen auch noch ändern oder ein Buch ohne Online-Abfrage komplett von Hand erfassen. Zusätzlich zu den üblichen literarischen Angaben kann man zu einem Buch noch weitere Informationen erfassen:

  • eigene Buch-Nummer (auch automatisch falls erwünscht)
  • den Lesestatus (nur ungelesen/gelesen und das Datum)
  • das Genre
  • eine Klassifikation, hier jedoch die amerikanischen Systeme LoC und Dewey (DDC) – die jeweiligen Kataloge sind leider nicht hinterlegt, da lizenzpflichtig
  • zusätzliche Bilder (Titelbild ist Standard)
  • Benutzerdefinierte Felder – Textfelder oder Ankreuzfelder – in freier Benennung

Ebenfalls integriert ist eine einfache Verleihfunktion, die den Namen (Freitext) und eine Frist in Tagen erfasst. Für die Änderung des Titelbilds oder das Hinzufügen weiterer Bilder kann man direkt aus dem Programm auf einen Twain-Scanner zugreifen. Zur Erfassung mehrerer Bücher am Stück gibt es eine Funktion „Stapelverarbeitung“, die auch hervorragend mit einem Barcode-Scanner funktioniert. Zuletzt gefällt mir noch die Funktion, mit dem Programm Hörbücher und e-Books zu verwalten, wobei das Programm auf Wunsch auch die Dateien direkt integriert.

Ich mag das Programm, weil es eine aufgeräumte und nett anzusehende Oberfläche hat und die wesentlichen Funktionen mitbringt, die ich selbst verwende. Von mehreren getesteten Offline-Buchverwaltungen ist es bis jetzt das Programm, was meinen Bedürfnissen am nächsten kommt.

Was meiner Meinung nach fehlt:

  • Anbindung an die Deutsche Nationalbibliothek und andere nicht kommerzielle Kataloge
  • Anbindung an Social Reading Plattformen wie z.B. LibraryThing oder Lovelybooks.de
  • Vernünftige Erfassung eigener Rezension (ich trage diese bei „Kommentar“ ein)
  • Vollständige Internationalisierung der Programmoberfläche

Kosten: Das Programm kostet knapp 50 Euro incl. MwSt. für die Download-Version, darin enthalten sind alle Updates innerhalb der gleichen Haupt-Versionsnummer. Für ein Major-Release gibt es vergünstigte Update-Preise. Man kann das Programm kostenlos für 30 Tage testen. Bezahlung geht über Kreditkarte oder PayPal.

Webseite: http://www.bolidesoft.com/allmybooks_de.html

Fazit: Zur Verwaltung einer Privat-Bibliothek ist die Software ziemlich gut brauchbar, sie vereint hohe Stabilität mit guten Nutzwert und gefälliger Oberfläche. Leider hat sie noch einige kleinere Mängel in der Funktionalität und der Übersetzung. Wer sein Leseerlebnis mit Freunden teilen will oder von anderen Rezensionen profitieren möchte, der sollte besser direkt auf eine Online-Plattform ausweichen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.