Google Kontakte nach MicroSIP importieren – ein Tool zum Konvertieren

Screenshot GContact2MicroSIP

Wer meine Anleitung „Mit dem PC über die Fritz!Box telefonieren“ gelesen hat, kennt vielleicht auch das Problem, dass man im Voip-Programm MicroSIP keine fremden Adressbücher importieren kann. Da Android-Handys standardmäßig das Adressbuch von Google verwenden, würde es natürlich Sinn machen, die vorhandenen Kontakte in das Telefonieprogramm zu importieren. Leider ist das von den Entwicklern bisher nicht vorgesehen und steht auf der Wunschliste derzeit nur auf Platz 19. Das ist unbefriedigend.

So habe ich mich kurzerhand entschlossen, ein eigenes Tool zu programmieren, welches die Google-Kontakte in MicroSIP importiert. Natürlich wird keine dauerhafte Verbindung hergestellt, aber man kann bei Bedarf jederzeit die Kontakte nach MicroSIP übernehmen.

Download GContact2MicroSIP

Ich stelle das Tool kostenfrei zur Verfügung. Es ist eine Quick-and-dirty Lösung, die genau das tut, was vorgesehen ist. Dabei habe ich auf folgende „Features“ verzichtet: Es werden keine Fehler abgefangen, falls ein Fehler auftritt, stürzt das Programm ab. Das Programm ist nicht weitreichend getestet. Das Programm verarbeitet Adresslisten im .VCF Format, hat jedoch keinen vollständigen Parser umgesetzt, daher kann ich nicht garantieren, dass Dateien aus unterschiedlichen Quellen verwendet werden können. Getestet ist der Import aus GoogleKontakte und der Import von einzelnen Visitenkarten im VCF Format aus Microsoft Outlook. Das Programm hat keinen Installer und keine eigenen Einstellungen, es wird als einzelne .EXE Datei bereitgestellt. Das Programm ist bisher nur auf Windows 10 Home und Windows 10 Pro getestet, sollte aber ab Windows Vista funktionieren. Das Programm setzt Microsoft .NET Framework 4.5.1 voraus, was bei den aktuellen Betriebssystemen automatisch vorhanden sein sollte. Falls nicht, gibt’s den Installer hier.

Anleitung: Zuerst müssen die Kontakte aus Google Kontakte exportiert werden. Dazu öffnet man Google Kontakte in der alten Ansicht:

Screenshot Google Kontakte

Screenshot

Dort wählt man unter Mehr den Punkt Exportieren. Hier kann man auswählen, welche Kontakte  man exportieren möchte (einzelne, eine Gruppe oder alle). Als Zielformat wählt man den letzten Punkt vCard-Format aus und klickt auf Exportieren. Die Datei wird jetzt typischerweise in den Download-Ordner heruntergeladen und heißt contacts.vcf.

Screenshot Google Kontakte exportieren

Screenshot

Für den nächsten Schritt sollte man das Programm MicroSIP vollständig schließen, also auch das Icon im Tray mit der rechten Maustaste anklicken und „Programm schließen“ auswählen.

Screenshot GContact2MicroSIP

Screenshot

Jetzt kann man das Tool öffnen. Dort wählt man zuerst über […] neben dem Textfeld die Datei aus, die man eben exportiert hat (meist im Downloads Ordner). Dann klickt man auf „Quelldatei einlesen„. In der Statuszeile erscheint eine Zusammenfassung der gefundenen Kontakte.

In der zweiten Zeile wählt man jetzt die Kontakt-Datei von MicroSIP aus, wohin die Kontakte übernommen werden sollen. In der Regel liegt diese im Ordner %appdata%\MicroSIP und heißt Contacts.xml . Falls der Ordner existiert, aber dort keine Contacts.xml vorhanden ist, hatte man noch keine Kontakte in MicroSIP erfasst. Dann einfach den vorgeschlagenen Dateinamen Contacts.xml stehen lassen und auf Speichern klicken. Bei vorhandener Datei wird gefragt, ob diese überschrieben werden soll, das kann man bedenkenlos zustimmen, da im gleichen Ordner eine Sicherheitskopie angelegt wird. Mit dem Klick auf „Zieldatei“ wird auch diese eingelesen und die Statuszeile aktualisiert. Die bereits in der Datei vorhandenen Einträge bleiben erhalten.

Mit dem Klick auf „Kontakte ergänzen“ werden die importierten Kontakte zusätzlich zu den vorhandenen Kontakten in die Datei geschrieben. Anschließend kann man das Tool beenden und MicroSIP wieder starten. Dort sollten jetzt alle importierten Kontakte aufgeführt sein.

Wenn man die bereits vorhandenen Kontakte nicht übernehmen möchte, kann man am einfachsten die Datei Contacts.xml umbenennen, dann wird eine neue Datei erstellt, die nur die importierten Einträge enthält.

Wenn man mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, kann man die neu erstelle Datei umbenennen oder löschen und die Sicherungsdatei wiederherstellen. Diese befindet sich im gleichen Ordner und hat den Dateinamen Contacts.xml ergänzt um einen Zeitstempel. Die Datei einfach umbenennen in Contacts.xml (ohne die Erweiterung), dann funktioniert es wieder. Anschließend muss man MicroSIP erneut komplett schließen und neu aufrufen.

Ich hoffe, dass das Tool nicht nur für mich, sondern auch für einige Leser hilfreich ist. Falls Probleme auftreten, könnt ihr mir die gerne per Mail oder in der Kommentarfunktion schildern. Soweit meine Zeit ausreicht, versuche ich gerne diese zu lösen. Vergesst aber bitte nicht, dass das ein Hobbyprojekt ist, was ich in meiner Freizeit erstellt habe. Und nun: Viel Erfolg beim Importieren.

 

Arrows graphic by Freepik from Flaticon is licensed under CC BY 3.0. Made with Logo Maker


Anzeige

5 Kommentare

  1. Frank

    Wirklich eine Tolle Anleitung!
    Hat bei mir ohne Probleme Funktioniert.
    Herzlichen Dank für dieses Tool und die Anleitung.

    Grüße aus Bremen
    Frank

    Antworten
  2. Marco Lück

    Hallo Herr Heinemann,
    vielen Dank für die kostenlose Bereitstellung des Importers. Bei mir hat es einwandfrei funktioniert. Noch schöner wäre natürlich eine automatische Synchronisation aber der manuelle Aufwand hält sich in Grenzen 🙂 .

    Viele Grüße aus Oldenburg
    Marco Lück

    Antworten
  3. Gerhard Schreiber

    Hallo, der import funktioniert nicht. Die Schaltfläche Kontakte ergänzen bleibt grau obwohl 129 Kontakte mit 164 Telefonnummern gefunden werden. Gibt es eine Lösung für das Problem?

    Gruß
    Gerhard

    Antworten
    1. Johannes Heinemann (Beitrag Autor)

      Hallo Gerhard, nachdem du die Zieldatei unter 2) ausgewählt oder einen Dateipfad manuell in das Textfeld geschrieben hast, musst du den Button [Zieldatei] klicken. Dabei wird geprüft ob die Zieldatei schon existiert, evtl. vorhandene Einträge werden ausgelesen. Ist das erfolgreich, wird unter 3) noch der Zusatz „xx alte Datensätze gefunden“ ergänzt. Dann wird die Schaltfläche [Kontakte ergänzen] aktiv. Wird die Schaltfläche nicht aktiv, dann ist entweder die Datei gesperrt oder es gibt ein Windows Rechte-Problem mit dem Zugriff. Prüfe bitte, ob du MicroSIP wirklich geschlossen hast, auch das Trayicon. Dazu kannst du den Taskmanager aufrufen, im erweiterten Modus (mehr Details) darf kein Prozess mit dem Namen MicroSIP mehr laufen. Wichtig ist auch, dass das Tool mit dem gleichen Windows-Benutzer ausgeführt wird, der auch MicroSIP gestartet hat. Evtl. könnte es auch helfen, dem Benutzer kurzzeitig Administratorrechte einzuräumen. Letzteres würde mich aber sehr wundern. Ich konnte bei mir den Fehler leider nicht reproduzieren. Falls du weitere Fragen hast, kannst du mir auch eine Mail schicken an die Adresse aus dem Impressum.
      Herzliche Grüße, Joe

      Antworten
  4. Pingback: Mit dem PC über die Fritz!Box telefonieren | Joe's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.