Eine Audienz beim König – Anbetung in der christlichen Gemeinde

Buchtitel: Eine Audienz beim König

„Entdecke den Weg zum Thron Gottes“, so beschreibt Zach Neese das Ziel des Buches. Der Autor ist hauptamtlicher Lobpreisleiter in einer evangelikalen Gemeinde in Dallas, Texas, USA. Seine Rolle ist nur entfernt vergleichbar mit der eines Kirchenmusikers in der evangelischen Landeskirche in Deutschland. Wie er die Aufgabe versteht und mit Leben füllt, erklärt und begründet er in diesem Titel.

Neese geht davon aus, dass seine Leser das Amt eines Lobpreisleiters kennen. Er setzt voraus, dass eine grundlegende Übereinstimmung herrscht, dass die Bibel Basis des Verständnisses ist. Sein Bestreben ist es weder, bestimmte Musik- und Textstile zu propagieren noch irgendeine Form für die Ausübung anzupreisen oder zu verbieten. Er beschreibt seine Ziele und wie er diese erreichen möchte.

Anbetung ist eine Aufgabe, die bereits im Alten Testament von Priestern im Tempel und vorher in der Stiftshütte wahrgenommen wurde. Es geht darum, die Größe und Einzigartigkeit Gottes anzuerkennen und ihm für sein Wesen und seine Taten zu danken. Dazu gibt es verschiedene Formen, die im ersten Teil des Buches ausführlich beschrieben sind. Neben Musik und Gesang ist das z.B. Tanz und Jubel, aber auch tiefe Verbeugung vor dem Allmächtigen.

Im Alten Testament gibt es eine ausführliche Veranschaulichung der Stiftshütte, dem heiligen Zelt der Israeliten, das sie auf ihrer Wanderschaft begleitet und in dem die Gegenwart Gottes wohnt. Der Autor deutet die Beschreibung nicht nur als eine Bauanleitung, sondern jedes einzelne Element auch als einen Schritt zur Begegnung mit Gott. Im Alten Testament war der Bereich seiner Anwesenheit, das „Allerheiligste“ streng von den vorgelagerten Plätzen getrennt und wurde nur einmal im Jahr von dem amtierenden Hohepriester betreten. Im Neuen Testament ist der Zugang zum Allmächtigen für jeden Gläubigen möglich.

Trotzdem sind die Reihenfolge der Annäherung, das Verständnis der Rituale und die zunehmende Nähe zu Gott für Neese ein Sinnbild für seine Aufgabe. Im Gottesdienst will er die Gemeinde schrittweise in die Anbetung begleiten. Diese Vorgehensweise füllt den zweiten Teil der Ausarbeitung.

Zunächst habe ich Zweifel an einigen Deutungen, denn manche Interpretation ist in meinen Augen an den Haaren herbeigezogen. Ich stimme mit den Grundaussagen überein, würde aber nicht diesen Weg der Begründung wählen. Der Autor ist ein Kreativer und das Buch wendet sich an Künstler. Viele Vergleiche erklärt er daher wieder mit Bildern.

Aus meiner Sicht fehlen Beispiele von geeigneten Liedern oder Texten. Wie realisiert er das Ergebnis seiner Auslegung innerhalb des Gottesdienstes? Konsequent beendet der Autor sein Buch mit einem Bündel an Fragen und Aufgaben. Musterlösungen liefert er dem Leser nicht. Dieser Ansatz verhindert stumpfes Kopieren von Rezepten, dient aber nicht dem Verständnis.

Fazit: Zach Neese beschreibt in seinem Buch „Eine Audienz beim König“ die Anbetung Gottes anhand der Beschreibung der alttestamentlichen Stiftshütte. Er stellt die räumliche Anordnung gleich einer schrittweisen Hinführung zu den Inhalten dar. Das bietet einen ungewohnten Ansatz zum Verständnis. Leider verzichtet er auf konkrete Beispiele der Umsetzung im Gottesdienst, daher ist das Buch nicht für jeden Lesertyp eine Unterstützung. Ich halte die Veröffentlichung im ganzen für befriedigend, wünsche mir jedoch mehr Praxisbeispiele.

 

 

Titel Eine Audienz beim König
Entdecke den Weg zum Thron Gottes
Autor Zach Neese
Übersetzer Daniel Sohl,
Dr. Achim Ginsberg
Erschienen 2013 bei Glaubenszentrum e.V., Bad Gandersheim
Originalausgabe Gateway Create Publishing 2012 unter dem Titel „How to worship a king“
Auflage 3. Auflage 2016
Format Paperback, 371 Seiten
DDC-Klassifikation 264.2
ISBN 978-3-9816146-0-2

Anzeige:

Produkte von Amazon.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.