CD: A better world – Chris de Burgh

CD-Cover: A better world

Es gibt Menschen, mit denen würde ich gerne einmal einen Abend verbringen, um mit ihnen über das Tagesgeschehen, das Leben an sich oder über Gott und die Welt zu diskutieren. Chris de Burgh gehört definitiv dazu. In seinen Liedtexten verarbeitet er eben jene Themen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Das alles verpackt er in eine Mischung aus Folk, Melody-Rock und Pop, oft geeignet zum Mitsingen.

Auch nach 40 Jahren im Musikgeschäft wird der Irische Sänger nicht müde und hat wieder einmal ein veritables Studioalbum abgeliefert. Auch er gehört zu der Generation der Helden meiner Jugend, die noch einmal so richtig aufdrehen in einem Alter, in dem andere sich schon längst auf ihr Altenteil zurückgezogen haben. Richtig so! Denn die neue Produktion beweist, dass die Qualität seiner Kompositionen gereift ist, aber nichts von ihrer Anziehungskraft verloren haben.

Im vorliegenden Album überwiegen die ruhigeren Töne. De Burgh setzt seine Tradition fort, in seinen Songs Geschichten zu erzählen, denen man gerne zuhört. Und dabei schafft er es, so ganz locker über gravierende Mißstände der Gesellschaft zu singen. Insbesondere seine Aussagen über Krieg und Terror sind bemerkenswert, so beklagt er zum Beispiel im Lied „Chain of Command“ die fehlende Verantwortung Einzelner in kriegerischen Handlungen, denn immer berufen sie sich auf die Befehlskette und entschuldigen damit das Handeln gegen ihr eigenes Gewissen.

Zwischen all die Gesellschaftskritik mischt sich dann wieder ein Liebeslied wie „Confession“, das nicht oberflächlich bleibt, oder ein Beziehungsdrama („All for love“). Hier wechselt er die Perspektive, indem er die Ratschläge, die er zunächst in der 3. Person einem anderen gibt, dann in der ersten Person an sich selbst richtet und bemerkt, dass selbst die gleichen Fehler gemacht hat und seiner Beziehung wieder mehr Aufmerksamkeit widmen möchte.

Für meine Ohren reicht das Album nicht ganz an die überragende Qualität der 2014er Platte „Hands of Man“ heran, aber ohne jede Einschränkung ist dieses Album für mich trotzdem mein absoluter Favorit 2016.

Fazit: Ein Album voller tiefgründiger Texte verpackt in Melodien von hoher musikalischer Qualität. Auch technisch eine gelungene Aufnahme. Gesamtnote sehr gut, eine absolute Kaufempfehlung!


Anzeige:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.